Warum ist die Motorradprüfung so schwer? Ein Tatsachenbericht

Als ich am Morgen des 14. Juli 2016 erwachte bot sich mir sogleich ein sehr erfreuliches Bild. Ein strahlend blauer Himmel, sowie ein sonnendurchfluteter Garten erschienen vor meinem aus dem Fenster wandernden Blick. Perfekt! Ich hatte mir für heute von der Arbeit bewusst frei genommen um mich ganz auf meine Praxisprüfung konzentrieren zu können. Die Theoretische hatte ich bereits mit zufriedenstellenden 0 Fehlerpunkten bestanden und nun trennten mich lediglich 60 lapidare Minuten von ausgedehnten Fahrten auf meinem noch nicht vorhandenen Motorrad.

Weiterlesen →

Motorradfahren – oder wie ich 20 Jahre auf meinen Traum wartete

Ich weiß nicht, ab welchem Zeitpunkt ich es cool fand zu sehen wie Motorräder an mir vorbeirauschen und die Sehnsucht in mir weckten selbst mal auf so einem Ding zu sitzen. Sicher weiß ich nur, irgendwann war es auf einmal soweit! In meinem kindlichen Übermut sprach ich diesen Wunsch auch gegenüber meinen Eltern aus was neben den lustigen Geschichten, welche meine Eltern selbst beim Motorradfahren erlebt hatten, jedoch auch in der ernsten Ermahnung endete das Motorradfahren sehr gefährlich sei und ich lieber die Finger davonlassen sollte. In Film & Fernsehen wurden Motorräder bzw. ihre Fahrer allerdings als coole Helden präsentiert Weiterlesen →

Wie man es fertig bringt drei volle Monate in 2016 vergehen zu lassen, ohne auch nur einen gefassten Vorsatz zu verwirklichen.

Ohhhh, war meine Liste bezüglich neuer Vorsätze für dieses Jahr lang…Was ich davon bisher umgesetzt habe? Nun ja, ich glaube nichts! Das nenne ich doch mal ansehnliches Ergebnis. Aber wenigstens habe ich es zwischenzeitlich geschafft eine Arbeitsstelle zu finden. Damit ist sechs Monate nach meinem ganz persönlichen ALG II Bezug mein Ziel einmal in meinem Leben Hartz 4 Empfänger gewesen zu sein erfüllt! Check!
Allzu lange wollte ich jedoch nicht in diesem Status verharren…Dabei lag der Weiterbewilligungsantrag schon drohend auf dem Tisch und wartete darauf von mir befüllt Weiterlesen →

2016 – Oder was fange ich dieses Jahr mit meinem Leben an?

2015 ist Geschichte…
und die ersten paar Januartage des Jahres 2016 liegen auch schon hinter der Menschheit. Zeit für ein Gesamtresümee meines Lebens?! Immerhin ist bald ein viertel Jahrhundert desselbigen vorüber. Gut, 25 bzw. 26 Jahre sind nicht wirklich viel, aber das sind 50, oder 60 Jahre auch nicht wirklich…Bis zur Jahreshälfte 2015 lief bei mir eigentlich alles wie gewohnt weiter. Studium, Hausarbeiten, Klausuren, Bachelorarbeit, Alltagsleben. Bis hierhin hab ich beruflich eigentlich schon etwas geleistet. Ich hab Fachabi, eine abgeschlossene Ausbildung, ein abgeschlossenes Studium. Andere wissen in dem Alter oftmals gar nicht was sie mit ihrem Abi jetzt so anfangen wollen…
Mit erfolgreichem Abschluss meines Studiums stand ich dann aber auch vor der großen Frage: Was will ich mit meinem Leben eigentlich anstellen?! Nun gut, vielleicht ein bisschen spät für diese Frage, aber man sagt ja besser spät als nie. Weiterlesen →

Über die Kunst sich nicht ständig zu vergleichen

Neulich habe ich mich wieder dabei erwischt, wie ich mich verglichen habe. Während ich die Bilder von Mikko Lagerstedt (einem tollen Fotografen aus Finnland) bewunderte, fragte ich mich warum ich überhaupt die Kamera in die Hand nehme, wenn es solche genialen Bilder und insbesondere Fotografen gibt an deren Qualität, oder Können ich bestenfalls kratze. Das demotivierte mich dermaßen, dass ich an diesem Tag keine Lust mehr verspürte meine Bilder in Lightroom weiter zu bearbeiten.

Was zum Geier ist hier passiert und warum? Weiterlesen →

Gutenachtgeschichte gefällig?
Meine Woche ohne Schlaf

Warum schlafen wir? Was bringt uns dazu Nacht für Nacht mindestens 6-8 Std. in ein warmes kuscheliges Bett zu kriechen, die Augen zu schließen und in eine kurze Phase des Todes zu fallen?

Natürlich, wir sind müde und sehnen uns nach Schlaf, aber warum ist das so? Interessanterweise denken 9 von 10 Deutschen, dass der Körper den Schlaf zur Erholung benötigt. Aber dem ist gar nicht so! Bräuchte der Körper Erholung könnten wir uns genauso gut auf das Sofa legen und wären ebenso fit. Dennoch gehen wir wenn es dunkel wird (meistens jedenfalls) in unsere jeweiligen Schlafgemächer. Weiterlesen →

Was man in einem Gespräch alles nicht tun darf – Eine Anleitung zum Beliebt werden Teil I

In der Spongebob-Folge „Der Aufsatz“ hat Spongebob die Hausaufgabe einen 800-Wörter Aufsatz über die Thematik „Was man an einer Ampel alles nicht tun darf“ zu Papier zu bringen. Ich denke für die Betrachtung unserer Thematik ist es ebenso aufschlussreich einmal aufzuzeigen, was man in einem Gespräch alles nicht tun darf. Legen wir also los! Weiterlesen →

Des Kaffees bittere Tränen

Denken einige bei der Begrifflichkeit „Kaffee“ an die typische Kaffeerunde von unterforderten Hausfrauen die sich über den neusten Klatsch der Nachbarn austauschen, so verbleiben andere Persönlichkeiten ohne den Konsum von mindestens zwei Kannen dieser Flüssigkeit im Reich der Toten. Aber was steckt überhaupt hinter diesem weltbekannten Getränk? Wie entsteht Kaffee, seit wann genießen wir ihn und wie kann man sein Geschmackserlebnis mit diesem außerordentlichen Getränk verbessern?! Im ersten Teil soll es um den geschichtlichen Hintergrund, den Anbau, die Ernte und die Arbeitsbedingungen der Erntehelfer gehen.  Weiterlesen →

Die Vermessung des Geschmacks – Meine Abkehr vom Massenkonsum

Passend zum reißerisch klingenden Titel, erschallt aus meinen Lautsprechern „Toccata & Fugue in D Minor“ von Johann Sebastian Bach und mit einem diabolischen Lachen, drehe ich mich in meinem Bürostuhl um mich triumphierend über das allgemeine Proletariat zu erheben…

Während ich mich fortwährend drehe, umweht mich eine Aura der Exklusivität und der Überlegenheit. Soll das allgemeine Gesinde doch ihre billige Filter-Aldi-Kaffee-Plörre in sich hineinschlüfen, oder sich um das abgepackte, mit Antibiotika vollgestopfte Schweinenackensteack für 0,29€ / Kilo, wie ein Rudel abgehalfterter rumänischer Dorfhunde, balgen. Weiterlesen →